ProgrammMICHEL Filmpreis

MICHEL Filmpreis

Seit 2013 stiftet die Hamburgische Kulturstiftung den mit 5.000 Euro dotieren MICHEL Filmpreis. Die schwierige Entscheidung, welcher der Filme in der Wettbewerbssektion der beste ist, wird durch eine Kinder- und Jugendjury getroffen. Die Jury aus Hamburger Mädchen und Jungen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren sichten die Wettbewerbsfilme mit kritischen Augen und bewerten sie unter altersspezifischen Gesichtspunkten.

2016 konkurrieren folgende Filme um den MICHEL Filmpreis:
MIA SCHLÄFT WOANDERSPHANTOM BOYFANNYS REISE2 GIRLSRAUFDIE FALLE und ADAMA.

Bei der feierlichen Preisverleihung am Samstag, den 8. Oktober 2016, wurde der MICHEL Filmpreis 2016 an den französischen Film FANNYS REISE (LE VOYAGE DE FANNY) der Regisseurin Lola Doillon vergeben.

Die MICHEL Jury mit der Gewinnerin des Filmpreises 2016

MICHEL Jury 2016 mit der Preisträgerin Lola Doillon und den Leitern von Filmfest Hamburg, Albert Wiederspiel, und MICHEL Filmfest, Julia Römling.

Urkunde des Gewinners des MICHEL Filmpreises 2015: Kleine Gangster
FANNYS REISE gewinnt den Filmpreis 2016

Begründung der Jury

Die Mitglieder der Jury 2016, Laía, Cédric, Helene, Leonard, Nils, Omoefo und Marie entschieden, dass FANNYS REISE den MICHEL Filmpreis erhalten soll mit folgender Begründung:

„Hoffnung. Dieses Thema hat uns während des MICHEL Kinder und Jugend Filmfest Hamburg 2016 durch alle Filme begleitet. Krieg, Kinderarbeit, die Rechte der Frauen und Erkrankungen spielten in den nominierten Filmen eine große Rolle. Alle Filme haben uns sehr berührt, doch leider mussten wir uns für einen Film entscheiden.
Die MICHEL Filmjury 2016 hat sich für den Film der Regisseurin Lola Doillon FANNYS REISE entschieden. Dieser Film handelt von der Verfolgung jüdischer Kinder im Zweiten Weltkrieg, die sich auf eine Reise begeben, um in Sicherheit zu gelangen. Der Film hat uns durch seine Kombination aus Spannung und Entspannung besonders überzeugt. Das abenteuerliche Drama und die Verbindung von Bild und Ton haben es uns ermöglicht, uns in die Situation der Kinder hineinzuversetzen. Die schauspielerische Leistung war so umwerfend, dass sie uns emotional berührt hat. Spannende, traurige, glückliche und beängstigende Momente haben die Handlung des Films lebendig gemacht. Erwähnenswert ist zudem, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht.
Wir gratulieren dem Filmteam von FANNYS REISE zu einer sehr bewegenden Umsetzung.”

Kontakt
 
Filmfest Hamburg gGmbH|Mönckebergstraße 18|D-20095 Hamburg
Mühlendamm 66a |D-22087 Hamburg (17.07. - 27.10.2017)
Tel. +49 40 399 19 00 0|Fax. +49 40 399 19 00 10
ed.grubmahtsefmlif@ofni
Programm